All posts in Salad

Glasnudelsalat mit Papaya | Pad Thai with Papaya

Das Rezept für den Glasnudelsalat mit Papaya habe ich mir für Lisa überlegt. Sie hatte mich schon mehrfach auf einen Tipp für ein Glasnudelsalat-Rezept angesprochen. Bei unserem letzten Treffen versprach ich ihr, in einem meiner nächsten Blogbeiträge ihrem Wunsch nachzukommen. Et voilà, hier ist das Rezept für Dich Lisa! (:

Passend zu der derzeitigen Hitze, ist dieser Glasnudelsalat ein leichtes und schnelles Mittag- oder Abendessen.

Zu diesem Glasnudelsalat passen meine Thai Tempeh Paddies besonders gut. Falls du zusätzlich pflanzliches Eiweiß zum Essen möchtest. Oder Du schneidest Tempeh in Scheiben, marinierst diesen mit Sojasauce und brätst diesen an. Dies geht natürlich schneller. Besonders wenn du nicht viel Zeit zum Kochen hast, aber nicht auf ein gesundes und ausgewogenes Essen verzichten willst.

Ich bin gespannt, ob dir und Lisa der Glasnudelsalat mit Papaya schmeckt! Ich freue mich über konstruktive Rückmeldungen.

Glasnudelsalat mit Papaya (Deutsch)

This glass noodle salad recipe is for Lisa. She asked me several times, if I can recommend her a glass noodle salad recipe. But I couldn’t. So I promised her, that I’ll create a Pad Thai recipe in one of my next blog posts. Et, voilá Lisa, here’s the glass noodle salad recipe for you. (:

Perfect for the current heat wave, this glass noodle salad is a light and fast meal for lunch or dinner.

My Thai Tempeh Paddies are a perfect protein match for this glass noodle salad with papaya. If you want a faster protein meal, I recommend a sliced and soy sauce-marinated tempeh. Especially if you don’t have too much time to prepare your meal. But a healthy and well combined meal is important for you.

I’m curious, if you and Lisa like this Pad Thai recipe. I’m happy you’re your constructive responses.

Pad Thai with papaya (English)

Glasnudelsalat mit Papaya

(2-4 Portionen)

Zutaten:

2 Karotten
180g Zuckerschoten
2 rote Chili
1/2 Papaya (220g)
1/2 Bund Koriander
80 g geröstete und gesalzene Erdnüsse
100g Glasnudeln

Dressing:

2 EL Sesam, hell
2 EL Sojasauce, salzreduzierte
3 TL Kokosblütenzucker
Schwarzer Pfeffer
1 Limette, Saft
1/2 EL Sesamöl, geröstet
1/2 EL frisch geriebener Ingwer
1 Knoblauchzehe (optional)
Meersalz (optional)

How to:

Karotten schälen und in feine Juliennes schneiden oder grob raspeln.
Zuckerschoten halbieren und in 1 EL Öl kurz anbraten. Sie sollen noch schön Biss haben.
Rote Chilis halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
Papaya in ca. 1cm große Würfel schneiden.
Den Koriander und die Erdnüsse grob hacken. 2 EL gehackten Koriander zum garnieren auf die Seite legen.

Die Glasnudel nach Packungsanweisung zubereiten. Mit allen bereits vorbereiteten Zutaten vermengen.
Für das Dressing alle Zutaten gut vermischen und mit dem Glasnudelsalat anmachen. In Schüsseln verteilen und mit dem restlichen Koriander garnieren.

Variationen:
Alternativ können die Zuckerschoten auch durch Babyblattspinat und die Papaya durch Mango ersetzt werden.

Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

Viele Grüße,

Doris

Pad Thai with Papaya

(2-4 Portions)

Ingredients:

2 carrots
180g snow peas
2 red chili peppers
1/2 papaya (220g)
1/2 bunch of cilantro
80 g roasted und salted peanuts
100g glass noodle

Dressing:

2 tablespoons sesame
2 tablespoons soy sauce, salt-reduced
3 teaspoons coconut sugar
black pepper
1 lime, juice
1/2 tablespoon sesame oil, roasted
1/2 tablespoon ginger, freshly grinded
1 garlic clove (optional)
sea salt (optional)

How to:

Peel carrot, cut in fine Juliennes or grate them roughly.
Half snow peas and sauté them with 1 tablespoon oil for 3 to 5 minutes. They need to stay crunchy!
Half red chili peppers remove the seeds and dice them.
Dice papaya in 1cm (1/2 inches) pieces.
Chop cilantro and peanuts roughly. Set 2 tablespoons of the chopped cilantro aside to garnish.

Prepare the glass noodle according to the packaging instructions. Combine with the other salad ingredients.
Mix all the dressing ingredients.
Combine dressing with the glass noodle salad. Arrange the salad in bowls and garnish with the chopped cilantro.

Variation:
You can replace the snow peas with baby leaf salad and papaya with mango.

I hope you’ll have a great week!

Best wishes,

Doris

Grilled Butternut & Avocado | Gegrillter Butternut & Avocado

For this for this fast and healthy grilled butternut avocado, you need only two main ingredients. Unbelievable but true! The main ingredients of this dish are butternut pumpkin and avocado. Combined with fresh lime juice, chili pepper, cilantro, et voilà!

I know fall and winter is coming. Most people connect punkin recipes with a hot pumpkin soup, risotto or cake. I thought it’s time for something different.

There are some parts in the world where its spring…happy Australia and New Zealand!

Grilled Butternut Avocado (Recipe English version)

Gegrillter Butternut Kürbis Avocado und Yummyklick Food-Fotografie Workshop (Rezept auf deutsch)

Grilled Butternut Avocado

Ingredients:

(4 servings)

1 little butternut pumpkin, about 500g
2 ripe hass avocados
Olive oil

Sea salt
Black pepper

1/2 bunch cilantro
1 medium red chili pepper, diced
1 lime

How to:

Peel and slice the butternut pumpkin in 5 to 7 mm thick rings. Hollow out the seeds.


Heat up the grill pan and brush it with olive oil.
Roast the pumpkin slices on medium to high heat. For about 4 to 5 minutes from both sides. Till the pumpkin rings or slices are soft inside and have a nice brown grill pattern. See picture below.


Peel the avocado and slice in about 2mm thick slices.
Arrange the avocado slices like a fan. Put 3 to 4 grilled pumpkin rings partly over the avocado slices. Season to taste with fleur de sel, fresh grinded black pepper, fresh lime juice. Garnish with diced red chili pepper and cilantro leafs. Et voilà, grilled butternut avocado salad is finished!

Enjoy!

 

Gegrillter Butternut Kürbis Avocado

(6-8 Portionen)

Zutaten:

(6-8 Portionen)
1 kleiner Butternut Kürbis, ca. 500g
2 reife Hass Avocados
Olivenöl

Fleur de Sel
Schwarzer Pfeffer

½ Bund Koriander
1 mittelgroße rote Chilischote
1 Limette

Vorgehensweise:

Den Butternut Kürbis schälen. In ca. 5-7mm dicke Ringe schneiden und die Kerne entfernen.

Eine Grillpfanne erwärmen und mit etwas Olivenöl bestreichen.

Die Kürbisringe/-scheiben nacheinander in der Grillpfanne bei mittlerer Hitze grillen. Nach ca. 4-5 Minuten sollte der Kürbis gegart sein. Jedoch noch einen leichten Biss haben.

Die Avocado halbieren, mit einem großen Löffel von der Schale lösen. In ca. 2 mm dünne Scheiben schneiden.

Jeweils eine ½ Avocado wie einen Fächer auf einem Teller arrangieren.

Dann 3 bis 4 gegrillte Kürbisringe/-scheiben leicht versetzt darüber anrichten. Mit Fleur de Sel und schwarzem Pfeffer würzen und mit frischem Limettensaft beträufeln.

Danach mit klein gehackten Chilischoten und gezupften Korianderblättern garnieren. Fertig ist der gegrillte Kürbis Avocado Salat.

Viel Spaß beim Kochen und Genießen!

 

Der Tag verging wie im Fluge - Yummyklick Food-Fotografie Workshop

Zuerst ein herzliches Dankeschön an die sympathischen Gastgeber Maria und Nancy, für Ihr liebevolles Engagement und fachliche Kompetenz bei Ihrem Yummyklick Foto Workshop. Sowie für deren viele Tipps und Tricks bezüglich Essensfotografie, Themenfindung, Bildkomposition, Präsentation und Dekoration.

Zur Begrüßung gab es zu ein kleines Goodiebag für alles Teilnehmer.

Meine Favoriten des Goodiebags waren der Sonnentor Tee und Gewürzkalender, auch privat greife ich gerne zu Sonnentor-Produkten. Besonders innovativ fand ich auch das Pilzpaket, für eine klein Edelpilz-Aufzucht zuhause. Was ich wohl aus meiner Rosenseitling-Ernte leckeres kochen werde?


Besonders positiv aufgefallen ist mir, dass Maria und Nancy jede Teilnehmerin auf Ihrem Fachwissenstand abholten. Fachlich blieben somit keine Fragen offen. Der Fotoequipment-Wunschzettel wurde bei jeder Teilnehmerin etwas länger.

Meine Workshop-Mitstreiterinnen kamen aus einem großen Umkreis, wie Frankfurt, Wiesbaden, München, Stuttgart, Mannheim und der Südpfalz. Viele haben bereits einen Blog. Alle Teilnehmerinnen waren super offen, interessiert und genoss den Tag.

Am Vormittag gab es eine kurze Vorstellungsrunde der Teilnehmer, danach begann der theoretische Einblick in der Food-Fotografie von Maria und Nancy.

Die Mittagspause nutzten wir um uns besser kennenzulernen und Tipps und Tricks auszutauschen. Nach einer gemeinsamen Mittagspause mit leckeren Salaten und zweierlei vorzüglicher Suppen, mit veganen Optionen, die von Maria und Nancy liebevoll zubereitet und angerichtet wurden, ging es weiter.

Vom Mittagessen gestärkt, ging es in die Praxis über. Hier stellte uns Sukie’s Cake Shop  Kuchen und Brownies zur Verfügung. Alle Kuchen sahen nicht nur sehr lecker aus sondern schmeckten auch vorzüglich. Denn nach dem Fotografieren der Kuchen konnten wir von den Kuchen kosten.

Aber auf Sukie’s Facebook Seite sind auch vegane süße und herzhafte Kuchenoptionen gelistet. Ich werde auf jeden Fall bei Gelegenheit zu einer kleinen Kuchenverkostung vorbei schauen.

Bei diesem Übungs-Shootingentstanden die unterschiedlichsten individuellen Bildkompositionen. Es war einfach faszinierend und inspirierend zugleich, wie unterschiedlich die Kuchen aus der großen Auswahl an Probs von den einzelnen Teilnehmergruppen arrangiert wurden. Maria und Nancy hatten uns eine riesige Auswahl an Probs zur Verfügung gestellt. Sie standen uns jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite, um unsere Fragen zu beantworten und Verbesserungsvorschläge zu geben.

Nach der erfolgreichen Praxis gab es noch eine kurze Feedback-Runde mit allen Teilnehmern. Dann ließen wir den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Es war ein gelungener Workshop mit einer guten Mischung aus Theorie und Praxis.

Vielen Dank für einen schönen und inspirierenden Tag an Maria und Nancy. Nicht zu vergesen Nancys Freund Willi, der „guten Fee“ im Hintergrund.

Danke die sympathischen Workshop-Teilnehmerinnen:
Andrea von www.twinklinstar.com
Heidi von http://blog.diefeinschmeckerin.de/
Julia von www.thecookingknitter.com
Michaela von www.suessessonstwirdsherzhaft.blogspot.de
Marina von www.tortenelfe.de
Renate von www.princess-chocolate.com
Sabine von www.heldamherd.com
Sia von www.siasoulfood.blogspot.de
Agata

Avocado Mango Salad | Avocado Mango Salat

Every time when people eat this avocado mango salad for the first time, they’re very keen about the combination and the taste. So they always ask me about the recipe.
I make this salad in different variations as a starter, for a barbeque or for a picnic, only the arrangements of the ingredients vary.
The original recipe is the “Avocado & Mango” salad, from my LaminEATs cookbook.

Avocado Mango Salat (Rezept auf deutsch)

 

Avocado Mango Salad

(4 - 6 servings)

Ingredients

2 hass avocados
1 mango
1/4 cup pomegranate seeds, about 1/3 - 1/2 pomegranate
1/2 bunch cilantro, chopped
1/2 red chilli pepper, chopped
1 lime
Sea salt
Black pepper
1-2 tablespoons olive oil

Optional:

1-2 tablespoons cashew nuts, chopped
1/4 cup red pepper, finely diced
1/4 cup cresses

How to:

Peel and slice  the avocados and mango. Put the avocado slices on a plate and sprinkle with limejuice.
Put the mango slices over the avocados. Season it with black pepper and salt.
Sprinkle the cilantro and pomegranate seeds over the mangos.
Refine the taste with olive oil.

Optional: Sprinkle some chopped cashew nuts over the mango slices.
Instead of pomegranate seed you can take diced red bell pepper and cress instead of cilantro.
Enjoy!

 

Starter arrangement:

Barbeque arrangement:

Pincnic arrangement/salad in a jar:

 

Avocado Mango Salat

(4-6 Portionen)

Zutaten:

2 Hass Avocados
1 Mango
1/4 Tasse Granatapfelkerne
1/2 Bund Koriander, fein gehackt
1/2 rote Chili, fein gewürfelt
1 Limetten
Meersalz
Schwarzer Pfeffer
1 bis 2 EL Ölivenöl

Optional:

1 bis 2 TL Cashewnüsse, gehackt
1/4 Tasse rote Paprika, gewürfelt, statt Granatapfelkerne
1/4 Tasse Kresse

Zubereitung:

Avocado und Mango schälen und in Scheiben schneiden. Die Avocadoscheiben auf einem Teller mit dem Limettensaft beträufeln.
Die Mangoscheiben über die Avocadoscheiben legen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die gewürfelte Chili, Koriander und Granatapfelkerne (oder gewürfelte rote Paprika) über die Mango streuen und mit dem Olivenöl beträufeln.

Optional: Der Salat kann auch mit gehackten Cashewnüsse bestreuen werden.
Die Granatapfelkerne können durch roten Paprikawürfel ersetzt werden und der Koriander durch Kresse.

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Green Asparagus Pasta

The green asparagus pasta is a recipe of my limited LaminEATs Christmas edition 2013. There’re also two more recipe variations one with white asparagus and one winter variation with black salsify.
I served the green asparagus pasta with roasted breadcrumbs and edible wild herbs salad and pomegranate seeds and maple syrup mustard dressing with pomegranate vinegar.
I was happy that my friend Benjamin had dinner with me, because I enjoy cooking more, when I prepare dishes for friends and enjoy their company for dinner. While my boyfriend Nanouk is in Nakuru/Kenya volunteering for the Hardcore Help Foundation.

If you have a minute check out the work and partner organizations of the Hardcore Help Foundation.

(4 servings)

Ingredients for green asparagus pasta

500 g pasta, i.g. penne
2,5 -3 cups green asparagus, 2-3 cm long pieces
2 tbsp olive oil
1 small red onion, finely diced
1 tbsp maple syrup
1/3 cup white wine
2 tbsp lemon juice
1/2 tsp lemon peel
black pepper
sea salt
1/2 cup soy or almond cream
Lemon thyme

How to:

Cook pasta according to the packet instructions.
Heat up oil, roast onions, add green asparagus and roast them for 5 minutes.
Add maple syrup and caramelize for 1 minute.
Deglaze with white wine, lemon juice and add 1/4 cup pasta cooking water.

Season it with lemon peel, pepper and salt. Cook for 3 minutes. Add soy or almond cream and simmer for 3 minutes.

Mix the drained and hot pasta with the green asparagus sauce.

Garnish the green asparagus pasta with lemon thyme.

Deutsche Version

Serve the green asparagus pasta with edible wild herbs salad and pomegranate seeds and a maple syrup mustard dressing with pomegranate vinegar.

Photo by Benjamin B.

Summer variation #2 – Pasta with White Asparagus:

Also you can replace the green asparagus with white asparagus or make a mixture of green and white ones.

Winter variation:

During the fall and winter season replace the asparagus with black salsify.

Enjoy!

 

 

Pasta mit Grünem Spargel

(4 Portionen)

Zutaten:

500g Pasta, z.B. Penne
500g Grüner Spargel, 2-3 cm lange Stücke
2 EL Olivenöl
1 kl. Rote Zwiebel, fein würfeln
1 TL Ahornsirup
Meersalz
Schwarzer Pfeffer
100 ml Weißwein
1/2 Bio Zitrone, Saft
ca. 1/2 TL Zitronenabrieb
100 ml Soja- oder Mandelsahne
Zitronenthymian

Zubereitung:

Grünen Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und das trockene Ende abschneiden.
Je nach dicke des Spargels, diesen in 1-2 cm lange Stücke schräg schneiden (Rauten). Die Spargelspitzen (ca. 3-4 cm) zur Seite legen.

Die Pasta nach der Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Währenddessen die Spargelsauce zubereiten.
Olivenöl in einer großen Pfanne leicht erhitzen, Zwiebelwürfel andünsten, Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren.

Danach die Spargelstücke hinzugeben für 3 Minuten andünsten, Spargelspitzen hinzugeben, mit Weißwein ablöschen sowie etwas Pfeffer und Salz würzen.
Nach ca. 5 Minuten den Zitronensaft sowie den -abrieb hinzufügen und ca. 6 EL vom Pasta-Kochwasser hinzugeben, damit die Sauce schön sämig wird.
Wenn der Spargel noch etwas Biss hat, die Sahne hinzugeben und evtl. noch einmal mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Die abgeschüttete noch heiße Pasta mit dem Spargel vermischen, auf Teller. Dazu passt ein grüner Wildkräutersalat mit Granatapfelkernen und einem Ahornsirup-Senf-Dressing mit Granatapfelessig.

Sommer-Vatiante #2 - Pasta mit weißem Spargel:

Alternativ kann der grüne Spargel auch durch weißen Spargel ersetzt werden oder die beiden Spargelsorten gemischt werden.

Winter-Variante: Pasta mit Schwarzwurzel:

Im Herbst bzw. Winter kann dieses Gericht auch mit Schwarzwurzel (Winterspargel) statt mit grünem Spargel gekocht werden und streue am Ende noch etwas Petersilie darüber.

Ramen Burger

Few months ago I saw a documentary about restaurants in NY, one of the served Ramen Burgers. The NY Ramen Burgers were with a meat patties. So I decided to create a vegan Ramen Burger.

(8 Burger patties equals 4 burgers)

Ramen Burger

Ramen Burger Patties

200g Ramen noodles
40g (1/4 cup) chickpea flour
1 teaspoon sea salt
2 tablespoons water
1 tablespoon olive oil

Roasted Smoked Tofu Slices

200g smoked tofu, thin sliced
1 tablespoon olive oil
Sea salt
Black pepper

Grilled Eggplants

1 small Eggplant sliced about 0,5 mm thick
1 tablespoon olive oil
Sea salt
Black pepper

Glazed Red Onions

1 teaspoon olive oil
1 big red onion, chopped stripes
1 teaspoon balsamic vinegar
1 tablespoon maple syrup
Sea salt
Black pepper
Barbeque Sauce
1 teaspoon olive oil
1 tablespoon tomato paste
3/4 cup chopped tomatoes
1 tablespoon maple syrup
1/2 teaspoon roasted sweet bell pepper powder
Sea salt
Black pepper
1 teaspoon chili pepper, finely diced
1/2 teaspoon soy cream

Optional

2 cups rocket, baby leaf salad or water cresses
1 ripe Hass avocado
1 red bell pepper, thin rings
1 medium beetroot

You need also:

8 squares cling film
8 crème brûlée forms
1 spoon
8 glases that fit in the crème brûlée forms

How to
Ramen Burger Patties

Cook the noodles according the packing instructions.

Mix chickpea flour, salt and water.

Combine with the boiled and strained noodles.

Make 8 equal portions.
Brush 8 cold crème brûlée forms with olive oil.
Fill each form with ramen noodles.

Cover with a cling film.

Put a glass on it and push it down to compress the noodles.

Put the forms in a fridge for 1 hour.

RamenBurger08

Than put the forms in hot water for a few seconds.

So it’s easier to remove the noodles out of the form.

Flat the patty with your hand on 2/3 diameter.
Heat oil in a pan and roast the patties golden brown from both sides.

Rest the fried patties on paper towels.

Roasted Smoked Tofu Slices

Heat olive oil. Add the tofu slices and roast both sides on medium heat.

Season to taste with sea salt and black pepper.

RamenBurger14

Grilled Eggplants

Salt the eggplant slices on both sides. Set aside for 30 minutes.

Then dab them with a paper towel.

Season to taste with black pepper.

Brush both sides of the eggplant slices with olive oil.

Heat a grill pan and roast the eggplant, till they’re well done.

Put them on a paper towel.

Glazed Red Onions

Heat olive oil in a casserole pan.

Caramelize the red onions with maple syrup.

Season to taste with sea salt and black pepper.

Deglaze with balsamic vinegar and optional 1 tablespoon water.

Barbeque Sauce

Heat olive oil in a casserole pan. Caramelize tomato paste, maple syrup and roasted sweet bell pepper powder.

Add the chopped tomatoes.Season to taste with sea salt and black pepper.

Cook on medium heat for 15 to 20 minutes.

Combine with chili pepper and soy cream. Reduce heat for the last 5 minutes.

Take two ramen noodle patties.

Garnish one parry with roasted tofu slices, grilled eggplants, glazed onions, barbeque sauce, avocado slices, bell pepper rings and rocket, water cress or baby leaf salad.

RamenBurger16

Optional you can replace the grilled eggplants with thin raw beetroot slices.

Enjoy!

Salad Summer Rolls

Salad summer rolls are a light and easy starter or sidedish on a nice warm late Summer day.

Thursdays is farmers market in my neighborhood. Inspired by the seasonal vegetables and my love for avocado and tempeh. So I made this light, vegan, low carb and gluten-free salad summer rolls. Enjoy, the beauty of the late Summer!

Salad Summer Rolls

(4 servings)

Ingredients:

16 halves Iceberg salad or garden lettuce leafs
180 g tempeh, cut into thick strips
3-4 tablespoons soy sauce

1 ripe Hass avocado, peeled and sliced
1 teaspoon lime juice

About 10 sugar snap peas (40g), sliced (julienne)
1/2 red bell pepper (50g), sliced (julienne)
1/2 yellow bell pepper (50g), sliced (julienne)
1 medium carrot (80g), sliced (julienne)
2 tablespoons cilantro, chopped

Fleue de Sel (sea salt)
Black Pepper

Dip sauce:

4 tablespoons mild soy sauce
1 tablespoon red chili pepper, diced
1,5 tablespoon cilantro, chopped
1 tablespoon ginger, sliced
1/2 to 1 tablespoon lime juice
1,5 teaspoons maple syrup
1-2 drops roasted sesame oil
1/2 tablespoon thistle oil
2 tablespoons water
Black pepper

How to:

Salad Rolls:

Marinade tempeh strips with soy sauce for 30 minutes.

Heat oil and roast the tempeh form all sides. Put the tempeh aside on a kitchen paper.

Marinade the avocado with lime juice.
Take a salad leaf halve and fill it with two to three tempeh sticks, some juliennes of sugar snap peas, carrots, red and yellow bell peppers. Add chopped cilantro and marinated avocado slices. Season to taste with Fleue de Sel and black pepper.

Fold up the sides of the salad and roll it carefully, like a rice paper of a summer roll. See following pictures.

You can also make a fast and easy salad roll version. When you don’t fold up the sides of the salad leaf and only roll them up, form the bottom to the top.

To fix the rolls, put the rolls on the open end of the roll.

SaladSummeRolls10

Dip sauce:

Put all dip ingredients in a lockable jar and shake it, till everything is well combine. Fill the dip sauce in 4 small bowls.

SaladSummeRolls13

Arrange four salad rolls with a dip bowl on a plate and serve it as a starter for an Asian dinner.

Enjoy!